Tatort und Smartpuppen

Fandest du den letzten Tatort „wir kriegen euch alle“ gruslig? Fragst du dich ob Smartpuppen und Smartstofftiere wirklich so einfach zum Hacken wären? Hier ein paar

Smartpuppe
Smartpuppe
Antworten auf Fragen rund um den letzten Tatort.

Smartspielzeug gehört heute genauso unter den Weihnachtsbaum, wie vor 50 Jahren die Briobahn aus Holz und einfache Legobaukästen. Aber – in Deutschland gibt es noch keine echten Smartpuppen oder Smartstofftiere mit der Kinder mit Alexa, Siri oder Cortana plaudern können. Tatsache ist – alle diese Roboterdamen sind grundsätzlich leicht zu missbrauchen. So zeichnen die helfenden Geister alles auf und speichern dies auch brav in der Cloude, wenn man sie nicht abstellt. Und grundsätzlich lassen sich Anfragen natürlich auch dem Nutzer klar zuordnen.

Gibt es Smartpuppen?

Ja – aber, in Form einer Puppe mit Fernbedienung, die mit einem Seegway durch die Gegend fährt. Übrigens die an Barbie angelehnte Puppe kostet deutlich weniger als Barbiepuppen mit weniger Zubehör und Funktionen.

Man stößt viel eher auf programmierbare Roboter. Der Vorteil – sie laden garantiert nicht zum Kuscheln ein, sind aber ein intelligentes Lernspielzeug.

Übrigens – echte Smartpuppen gibt es tatsächlich – natürlich in Amerika!

Falls dich die Produkte interessieren, hier findest du Links zur Smartpuppe und dem Smartroboter. Einen Artikel zu echten Smartbaukästen für Kinder mit großem Lerneffekt findest du natürlich bei mir im Blog.

Trag dich doch für meinen Newsletter ein und verpass nie wieder einen Beitrag und zusätzliche weitere nützliche Tipps!

Du hast den Tatort verpasst? Hier geht es zum Tatort bei ARD in der Mediathek.

Schreiben Sie einen Kommentar

55 − = 52